Nach der im März 2014 verschwundenen Boeing 777 der Malaysia Airlines wird nicht mehr gesucht. Ohne Zufallsfund bleibt Flug MH370 verschollen.

Symbolfoto. Flickr / Abode of Chaos CC-BY 2.0

Von Marco Maier

Die unter mysteriösen Umständen verschwundene Boeing 777 der Malaysia Airlines mit der Flugnummer MH370 bleibt wohl offiziell bis auf Weiteres «verschollen». Wie das australische Joint Agency Coordination Centre (JACC) mitteilte, wird die Suche nach der Maschine eingestellt. Erste entsprechende Meldungen zur Einstellung der Suche gab es bereits im vergangenen Juli.

Seit die Maschine vor knapp drei Jahren plötzlich von der Bildfläche verschwand, gab es verschiedene Theorien zum Verbleib und Schicksal des Flugzeugs. Darunter unter anderem auch eine gezielte Entführung, sowie psychische Probleme des Piloten. Auch das Contra Magazin berichtete seitdem immer wieder darüber.

Die Koordinierungsstelle war im April 2014 gegründet worden, um die Suche nach dem Malaysia-Airlines-Flug 370 mit den Behörden der beteiligten Staaten zu koordinieren. Das Flugzeug sei trotz zahlreicher Maßnahmen im 120.000 Quadratkilometer großen Suchbereich nicht gefunden worden, heißt es in einer Stellungnahme des JACC. Die Entscheidung, die Unterwassersuche einzustellen, sei nicht leicht gefallen. Man habe aber weiter Hoffnung, «dass neue Informationen ans Licht kommen» und das Flugzeug in Zukunft noch gefunden werden könne. An Bord des Malaysia-Airlines-Flug 370 waren 239 Personen.

Метки по теме: ; ;