Der scheidende CIA-Chef John Brennan hat ein Telefongespräch mit dem Direktor des russischen Föderalen Sicherheitsdienstes (FSB), Alexander Bortnikow, geführt und mit der Zeitung „The Wall Street Journal“ über die Details gesprochen.

Dies berichtet am Dienstag die russische Zeitung „RBK“. Der CIA-Chef äußerte demnach seine Hoffnung auf eine erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen den Behörden, vor allem im Anti-Terror-Kampf, schreibt Sputnik.

Trotz aller Konflikte und politischer Unterschiede hoffe er darauf, dass die russischen Geheimdienste und die amerikanische CIA in der Zukunft zusammenarbeiten werden. Zudem versprachen die Chefs der Geheimdienste „RBK“ zufolge, alle nötigen Informationen über Terrorbedrohungen zu gewährleisten. Der CIA-Chef habe seinen russischen Kollegen im Rahmen seiner Abschiedstelefonate angerufen. Am 20. Januar gibt er offiziell sein Amt ab.