Am Wochenende kam es wieder zu mehreren Angriffen auf Mitarbeiter der Verkehrsgesellschaften. Am Freitagmittag kontrollierten Mitarbeiter des Deutsche Bahn-Prüfdienstes zwei 18 und 22 Jahre alte Syrer.

 

Beide konnten keinen Fahrschein vorweisen und griffen die Prüfer an. Insgesamt wurden drei DB-Mitarbeiter leicht verletzt. Sonntagmorgen griff ein 26jähriger Eritreer gegen 5.50 Uhr bei einer Fahrscheinkontrolle die Kontrolleure an. Dabei soll er auch versucht haben, den Schlagstock einer Mitarbeiterin der Deutschen Bahn-Sicherheit zu entwenden und damit sie und ihren 19jährigen Kollegen zu verletzen. Bei dem Mann wurden 1,2 Promille Blutalkohol festgestellt.

Auch sonst gab es für Polizei und Sicherheitsdienste rund um den Hauptbahnhof einiges zu tun. Am Freitag ging den Beamten ein per Haftbefehl gesuchter Bulgare ins Netz, am Samstag nahm die Polizei einen 39jährigen Russen fest, der mehrere Reisende bedrohte und bei dem ein gestohlenes Telefon aufgefunden wurde. Samstagabend griff ein betrunkener Türke einen Sicherheitsmann an, der ihm den Eintritt in ein Einkaufsgeschäft verweigert hatte. Insgesamt gab es zwei Strafvollstreckungen sowie vier Haftrichtervorführungen.

 

Quelle: Zuerst.de