Russland sagt, dass dieser Schritt gegen norwegische Zusagen verstößt, keine fremden Truppen im Land zu stationieren.

 

 

Von Jason Ditz / Antikrieg

Bereits aufgrund der massiven Truppenstationierungen der Vereinigten Staaten von Amerika in Deutschland für die Übung eines Marsches nach Osten in Richtung Russland steigen die Spannungen zwischen den Vereinigten Staten von Amerika und Russland. Jetzt rückt eine Streitmacht von US-Marines für einen weiteren Einsatz an der russischen Grenze vor nach Trondheim in Norwegen.

Russland ist darüber alles andere als glücklich, und ist verärgert einerseits über die Vereinigten Staaten von Amerika wegen der Stationierung von noch mehr Truppen an seiner Grenze, andererseits über Norwegen, das versprochen hat, keine ausländischen Truppen an der russischen Grenze zu stationieren, als es der NATO beigetreten ist. Norwegen besteht darauf, dass es sich nur um eine vorübergehende Stationierung handelt und diese daher nicht zählt.

Was heißt vorübergehend?
Regierungsvertreter sagen, dass die US-Marines sich in dem Gebiet mindestens ein Jahr lang aufhalten und sich auf „Kaltwetter“-Übungen konzentrieren werden, welche sich anscheinend um „Lernen, wie man mit Skiern umgeht“ drehen. Sie sagten weiter, dass die Skis „nichts mit Russland oder mit der derzeitigen Situation zu tun haben werden.“

Russland wird zweifelsohne bemerken, dass es jede Menge von Orten zum Skifahren gibt, die nicht nur einen Steinwurf weit von der Grenze zwischen Russland und der NATO entfernt sind, und das wird nur die letzte in einer langen Liste von Irritationen sein, die die Spannungen zwischen Russland und den Vereinigten Staaten von Amerika steigern.

Метки по теме: ;