Der 38-jährige Künstler Alexander Karle ist vom Amtsgericht Saarbrücken wegen Hausfriedensbruch und Störung der Religionsausübung zu einer Geldstrafe verurteilt worden, wie deutsche Medien berichten.

Wegen eines umstrittenen Videoprojekts unter dem Titel „Pressure to Perform“ („Leistungsdruck“) wurde Karle zu einer Geldstrafe von 700 Euro verurteilt.

Der Künstler soll Liegestütze auf dem Altar der katholischen Basilika St. Johann in Saarbrücken gemacht haben. Die Kirche habe daraufhin einen Strafantrag wegen Hausfriedensbruch gestellt. Die Staatsanwaltschaft ermittelte laut SWR wegen Störung der Religionsausübung. Der Mann habe zunächst einen Strafbefehl über 1500 Euro erhalten. „An diesem Tag ist eine Grenze überschritten worden“, zitiert die „Bild-„Zeitung“ die Entscheidung der Richterin. Der Künstler will Medienberichten zufolge gegen das Urteil Berufung einlegen, wobei er behauptet, dass er keine Gefühle habe verletzen wollen.