Trumps Motto lautet bekanntlich: Make Amerika great again. Aber die ausländischen Notenbanken, die den Großteil der US-Staatsanleihen halten (neben der Fed) sehen das scheinbar irgendwie anders: sie verkauften im November, wie die gestern Abend veröffentlichten Daten des US-Finanzministeriums zeigen, US-Staatsanleihen im Volumen von 70,8 Milliarden Dollar, so viel wie noch nie in einem Monat. Damit halten ausländische Notenbanken nur noch US-Staatsanleihen im Volumen von 3,771 Billionen US-Dollar, das ist im Vergleich zum Vorjahresmonat ein Rückgang von 8,4%.

Die Gründe für den Abverkauf dürften unterschiedlich sein. Da ist zunächst einmal China, das den Löwenanteil an den Verkäufen stellt mit 66,4 Milliarden Dollar – damit verkaufte China so viel wie seit Dezember 2011 nicht mehr und tritt damit den sechsten Monat in Folge als Verkäufer von US-Staatsanleihen auf, wodurch das Land nun so wenig Bestände an US-Anleihen hat wie seit Anfang 2010 nicht mehr. Warum verkauft China US-Anleihen? Der wichtigste Grund dürfte sein, dass das Reich der Mitte damit seine Dollar-Reserven reduziert, um den Yuan stützen zu können…

Quelle: Finanzmarktwelt / Alternative News
Make Amerika great again? Ausländische Notenbanken verkaufen US-Staatsanleihen wie noch nie!

Метки по теме: ;