Die Kosten für die Aufnahme, Unterbringung und Integration von Asylbewerbern beliefen sich für 2016 auf rund 21,7 Milliarden Euro. Dies besagt ein am Freitag veröffentlichter Monatsbericht des Bundesfinanzministeriums, schreibt das Nachrichtenmagazin Zuerst!

Für dieses Jahr sind 21,3 Milliarden Euro für Asylbewerber im Haushalt eingeplant. Für die Aufnahme, Registrierung und Unterbringung von Asylsuchenden gab der Bund 1,4 Milliarden Euro aus, für Integrationsleistungen weitere 2,1 Milliarden Euro. Sozialtransfers des Bundes nach Asylverfahren verschlungen weitere 1,7 Milliarden Euro. Dazu kommen 7,1 Milliarden für die Bekämpfung von Fluchtursachen und 1,4 Milliarden für humanitäre Hilfe. Außerdem unterstützte der Bund die Länder und Kommunen mit 9,3 Milliarden Euro.

Vorletztes Jahr sind nach offiziellen Angaben 890.000 Asylbewerber in die Bundesrepublik Deutschland gekommen, 2016 kamen nach amtlicher Verlautbarung 280.000. Allerdings vermuten Experten eine weitaus höhere Zuwandererzahl: allein 2015 gehen seriöse Schätzungen von 1,7 Millionen eingeströmten „Flüchtlingen“ aus.