Das Strategische Kommando der US Army (STRATCOM) hat Russland und China die Entwicklung von Anti-Satelliten-Waffen und Lasern vorgeworfen. Darum will sich das Pentagon nun auch auf einen möglichen Krieg im Weltraum vorbereiten, wie STRATCOM-Chef John Hyten sagte.

Hyten zufolge forscht Moskau an militärischen Möglichkeiten, die US-Satelliten bedrohen könnten. Die USA seien nun besorgt, dass nach dem Einsatz solcher Waffen auf den Erdumlaufbahnen jede Menge Wrackteile  auftauchen und diese die Arbeit der Satelliten stören könnten.

Russland habe seit Jahrzenten Antisatellitenmöglichkeiten und erforsche diese heute weiter, einschließlich Laser- und andere Technologien, um die US-Satelliten zu bedrohen. Darüber hinaus glaubt STRATCOM, dass auch China seine eigenen Abwehrsysteme auf verschieden Umlaufbahnen weiter teste.

„In naher Zukunft werden sie (Russland und China – Anm. d. Red.) in der Lage sein, ihre Möglichkeiten zu nutzen, um jedes unserer Raumschiffe zu bedrohen. Wir müssen dies verhindern. Und der beste Weg, einen Krieg zu verhindern, ist es, bereit für den Krieg zu sein. Das werden die Vereinigten Staaten auch tun. Wir werden alles tun, damit alle wissen, dass wir für den Krieg bereit sind «, so Hyten.

Im Mai 2016 hatte The Washington Post berichtet, dass das Pentagon wegen des Weltraum-Potential Russlands und Chinas besorgt sei. Im Januar 2007 hieß es in den Medien, dass China einen erfolgreichen Test seiner Anti-Satellitenwaffe durchgeführt hätte. Das Land schoss seinen ausgedienten Satelliten mit einer ballistischen Rakete ab.

Der russische Präsident Wladimir Putin verwies damals darauf, dass China nicht das erste Land sei, das einen solchen Test vorgenommen habe. „Die ersten derartigen Tests sind Ende der 80er Jahre des vorigen Jahrhunderts durchgeführt worden. Außerdem ist aus den militärischen Kreisen der USA auch heute noch zu hören, dass an den Plänen zur Militarisierung des Weltalls gearbeitet wird“, so Putin. „Man darf den Geist nicht aus der Flasche lassen“, fügte er hinzu.

Метки по теме: ; ;