Der Journalist und Syrien-Experte Abbas Juma sprach mit Sergej Weselowsky vom russischen Dienst News Front über die Verfassung, die in Syrien neu gestaltet werden muss.

 

«Ich persönlich sehe nichts kriminelles in der Tatsache, dass Russland einen Vorschlag für die Reform der Verfassung des syrischen Volkes angeboten hat … Ich verstehe nicht, warum einige Syrer empört sind, dass Russland beschlossen hat, ihnen zu helfen», — sagte Abbas Juma.

Ihm zufolge ist die vorgeschlagene russische Variante der syrischen Verfassung eine Hilfe für das syrische Volk.

Der Gast erinnerte daran, dass der offizielle Vertreter des Ministeriums für Auswärtige Angelegenheiten von Russland, Maria Sacharoa, sagte, dass die Verfassung angeboten wird, ist kein fertiges Produkt, von Russland ist, das man ihnen oktroyiert. Es ist vielmehr eine Hilfestellung.

«Russland hat eine Reihe von Ideen, Vorschlägen angeboten, um zumindest einen Dialog zu beginnen», sagte Abbas Juma.

«Diese Vorschläge sind nicht von dummen Menschen, sondern von den Spezialisten, die die Probleme des Nahen Ostens und Syrien kennen», sagte der Experte gegenüber News-Front.

Er fügte hinzu, dass die Annahme oder Verzicht auf etwas ist völlig die Angelenheit der Syrer.

»Es ist ausgeschlossen, dass der Präsident Moslem sein muss, ich glaube, das ist logisch. Syrien während des Krieges erlitt viel Schmerz für den interkonfessionellen Kampf, aber fühlte unendliche Vorwürfe, dass der Präsident nicht ein klassischer sunnitischer Moslem, etc. ist. Ich glaube, dass der Präsident jede passende Person sein kann, unabhängig davon, welche Religion er gesteht. Das wäre die zivilisierte Lösung «- sagt der Reporter.
Ihm zufolge ist der Vorschlag, den Namen der Syrischen Arabischen Republik in eine Republik Syrien zu ändern, umstritten.
«Ich habe immer gesagt, dass dies keine schlechte Wahl ist: Ich lehne niemals meine Worte ab, und ich glaube, dass die Kurden das Recht verdienen, auf ihren Ländern zu leben, ihre Sprache zu sprechen, die kurdische Flagge zu hängen usw. Nicht Sondern als ein Teil Syriens als eine breite Autonomie, wie z. B. im Irak, eine normale Variante des normalen Austritts, um so mehr, als die Kurden sich viel Mühe gegeben haben, ihr Leben zu verteidigen, um Syrien zu verteidigen Unabhängigkeit von Terroristen und anderen Gruppen », — sagte der Experte in Syrien.

Er wies auch darauf hin, dass der von Russland vorgeschlagene Entwurf einer Verfassung von Syrien durchaus üblich sei, um die Ursachen von Konflikten auszuschließen.
«Akzeptieren Sie diesen Vorschlag oder es ist nicht , das ist Sache der Syrer» — betonte erneut, Abbas Juma.

 

Das Video in russischer Sprache:

Метки по теме: ; ;