Wurftests der neuen ballistischen Interkontinentalrakete vom Typ Sarmat werden frühestens im März stattfinden. Das berichtet die Zeitung „Kommersant“ am Samstag in ihrer Online-Ausgabe.

 

Abfangrakete

 

„Bis Ende des ersten Quartals werden Wurftests der schweren ballistischen Interkontinental-Flüssigkeitsrakete Sarmat stattfinden – frühestens im März“, sagte eine nicht namentliche genannte Quelle im russischen Verteidigungsindustriekomplex gegenüber der Zeitung. Die Tests sollen am militärischen Weltraumbahnhof Plessezk durchgeführt werden, wo schon ein Raketenschacht bereit stehe, hieß es.

 

Das Staatliche Raketenzentrum Makejew hatte im Oktober 2016 eine Abbildung der Sarmat-Rakete präsentiert, die im Westen als „Satan-2“ bezeichnet wird. Der Auftrag der russischen Regierung für den Bau von Sarmat-Raketen war im Juni 2011 beim Makejew-Zentrum eingegangen. Wie es im Rüstungsbetrieb hieß, ist der Raketenkomplex Sarmat für eine gesicherte und effektive Erfüllung von Aufgaben zur nuklearen Eindämmung durch die strategischen Kräfte Russlands entwickelt worden.

 

Die neue Rakete soll mit Hyperschall-Gefechtsköpfen versehen werden, die bei präzisen Einzelangriffen in lokalen Konflikten zum Einsatz kommen können.

 

Russland entwickelt Mittel zur Vorbeugung von Aggressionen in allen Bereichen, darunter im Weltraum.

 

Quelle: Sputnik

 

 

 

Метки по теме: ;