Iranische Politologen vermuten in Interviews mit Sputnik, dass die Aufnahme des Iran in die „schwarze Liste“ von Trumps neuem Terrorschutz-Dekret auf den Druck auf den US-Präsidenten zurückzuführen ist.

Am Freitag hatte US- Präsident Donald Trump ein neues Terrorschutz-Dekret unterzeichnet und damit das gesamte Regierungsprogramm zur Aufnahme von Flüchtlingen aus anderen Ländern für 120 Tage ausgesetzt. Das Dekret „Über den Schutz der Nation vor der Einreise ausländischer Terroristen» verbietet Bürgern aus besonders gefährdeten Ländern die Einreise in die USA für 90 Tage.

Der Iran, der auch auf diese Liste von Terrorgefahren gestellt wurde, reagierte sofort auf die US-Maßnahme: Der Schweizer Botschafter im Iran, Giulio Haas, der auch die Interessen der USA in Teheran vertritt, wurde in das iranische Außenministerium einbestellt, wo ihm wegen des jüngsten Terrorschutz-Dekrets, das die Einreise iranischer Bürger in die USA einschränkt, eine Protestnote überreicht wurde.

„Es ist gut möglich, dass Trump dieses Dekret unter dem Einfluss der „zionistischen Lobby» unterzeichnet hat, die in den USA so mächtig ist», sagte der Politologe und ehemalige Chefredakteur der führenden iranischen Nachrichtenagentur Mehr News, Hassan Hanizadeh, gegenüber Sputnik. Dieses Dokument würde den Frieden, die Sicherheit und die Ruhe in den USA nicht  fördern, da es nicht die Interessen aller Bürgergruppen des Landes widerspiegele, betonte er.

Hanizadeh verwies darauf, dass die Einwohner des Bundesstaates Kalifornien, dessen Bevölkerungszusammensetzung die vielfältigste in den USA ist, Unterschriften für den Austritt aus den USA sammeln. Mehrere andere US-Bundesstaaten mit einer mehrheitlich dunkelhäutigen  Bevölkerung träten ebenfalls für die Abspaltung von den USA ein, sagte er.

Sein Kollege, der Kolumnist des Webportals Iranian-Policy.net, Sajjad Tayeri, wundert sich darüber, dass keine Bürger Saudi-Arabiens in die Verbotsliste aufgenommen wurden: „Es wurde gerichtlich bewiesen, dass der Iran nichts mit den Terroranschlägen vom 11. September zu tun hatte. Die Täter bei diesem Anschlag waren saudi-arabische Bürger. Dabei steht Saudi-Arabiens  aus irgendwelchen Gründen nicht in diesem Dekret des US-Präsidenten, dafür gibt es dort den Iran, der tatsächlich nicht als ein Land eingestuft werden kann, das den Terrorismus in die USA trägt, weil unsere Bürger nicht in Terroranschläge verwickelt sind.»

Das Dekret des US-Präsidenten ähnele eher dem Versuch eines Teils des US-Establishments, vor Israel und „den echten Förderern des Terrorismus» zu liebedienern, sagte Tayeri. Damit seien Saudi-Arabien und eine Reihe von Golf Staaten gemeint, betonte er.

Quelle: Sputnik

Метки по теме: ; ;