Sagt, dass Trump die EU nicht als eine „ordentliche Demokratie” betrachtet

In einem Interview mit BBC Two gab Ted Malloch, Trumps Kandidat für den Posten des Botschafters bei der Europäischen Union, groß damit an, dass er in seiner bisherigen Karriere „geholfen hat, die Sowjetunion auf die Knie zu zwingen,“ womit er den Eindruck vermittelte, dass er diese Erfahrung für einen Versuch der Vereinigten Staaten von Amerika einsetzen wird, die Europäische Union zu „bändigen.“

 

von Jason Ditz auf Antikrieg

Malloch gab sich wenig beeindruckt von der Europäischen Union im Allgemeinen und verspottete den derzeitigen Präsidenten der Europäischen Kommission Jean-Claude Juncker als „sehr gut geeignet als Bürgermeister in einer Stadt in Luxemburg.“ Dann sagte er noch, dass er erwartet, dass der Euro bald zusammenbricht.

Darüber hinaus, so Malloch, ist Trump auch kein Fan der Europäischen Union und glaubt, dass diese „ehrlich gesagt keine ordentliche Demokratie ist.” Während Trump seine Unterstützung für den Brexit zum Ausdruck brachte, hat er bisher noch nicht öffentlich erklärt, dass die EU keine Demokratie ist.

Trump ist seit einiger Zeit von vielen europäischen Führern kritisiert worden, hauptsächlich weil er anscheinend nicht genügend für die NATO übrig hat. Wenn man Malloch glauben kann, dann hat Trump viel größere Probleme mit Europas allgemeiner Verfassung, als bisher diskutiert worden ist, und von Malloch würde wohl erwartet werden, dass er in dieser Beziehung einiges unternimmt, wenn er auf den Posten ernannt wird.

 

In englischer Sprache auf Antiwar.com erschienen

Метки по теме: ; ;