Ein ausländisch-stämmiger Mann soll am Donnerstagabend versucht haben, einen 18jährigen Mann zu berauben. Dabei stach er den jungen Mann mit einem Messer nieder. Das Opfer wurde in ein Krankenhaus transportiert und notoperiert. Für ihn bestand zwischenzeitlich Lebensgefahr. Die Mordkommission ermittelt inzwischen.

 

Ausländergewalt: Versuchtes Tötungsdelikt in Hamburg

 

Der Mann soll von „südländischer bzw. nordafrikanischer Erscheinung“ gewesen sein und „Deutsch mit Akzent“ gesprochen haben. Eingeleitete Fahndungsmaßnahmen mit sieben Streifenwagen führten nicht zur Festnahme des Täters. Nun sucht die Polizei Zeugen.

 

Quelle: Zuerst