Азаров: Порошенко присоединился к плану Байдена-Маккейна по вовлечению мира в игру против так называемой "российской агрессии"

 

Der ehemalige US-Vizepräsident Joseph Biden kam in die Ukraine ganz zum Schluss zum alleinigen Zwecke, die Ukraine in den Konflikt mit der neuen US-Regierung zu verstricken. Und Poroschenko nahm sein Angebot an. Davon berichtete der den Leiter des Komitees der Rettung der Ukraine Mykola Azarow auf einer Pressekonferenz der Zeitung «Komsomolskaja Prawda» in Moskau, die am 7. Februar stattfand.

 

«Biden besuchte die Ukraine zwei Tage vor seinem Rücktritt. Der Zweck des Besuches liegt offensichtlich darin, dass er der Ukraine ein Spiel gegen Trump und der neuen Regierung anhängen soll. Poroschenko hat sich Biden-McCain-Plan angeschlossen, die Welt in ein Spiel gegen die so genannte «russische Aggression» zu verstricken», so Azarow.

 

Die Zuspitzung in Donbass geschah sicher in diesem Zusammenhang, sagte der ukrainische Politiker.

 

«Wenn man die ukrainische Presse verfolgen würde, könnte man sehen, dass sie seit dem 20. Januar schrieb, dass die Truppen des Kiewer Regimes auf neue Positionen verschoben worden. Innerhalb einer Woche waren die ukrainischen Streitkräfte in der sogenannten Grauzone. Besonders blutige Schlachten entfalteten in Avdeevka. Dort befindet sich die größte Kokerei Europas. Wer nicht versteht, Avdeevka, in der Tat, einem Vorort von Donezk», so Azarow.

 

Die Positionen der ukrainischen Streitkräfte in Awdeewka sind sehr gefährlich für Donezk, da die ganze Stadt von dieser Position unter Feuer liegt.

 

«Die Schau bei Awdeewka eine vollständige Bedeutungslosigkeit aus militärischem Sicht. Etwa 200 Menschen wurden getötet. Aber Poroschenko braucht keinen Sieg, er braucht einen Krieg ohne Ende. Er wird alles machen für die Verschärfung der Situation», erklärte der Politiker.