Der Sprecher des russischen Verteidigungsministeriums Igor Konaschenkow hat  Berichte des TV-Senders Fox News über angebliche Luftschläge russischer Totschka-U-Raketenkomplexe (Nato-Codename SS-21 Scarab) auf Stellungen der syrischen Opposition widerlegt.

 

Die Totschka-U-Rakete

 

„Die gemeinsame russisch-türkische Kommission überwacht rund um die Uhr die Verletzungen der Waffenruhe. Täglich werden sämtliche Daten über derartige Verstoßfälle sowohl seitens der syrischen Truppen als auch der bewaffneten Opposition fixiert, abgestimmt und auf der Seite des russischen Verteidigungsministeriums veröffentlicht“, so Konaschenkow. „Weder die russische, noch die türkische Seite besitze Information über die im Laufe dieser Woche auf Einheiten der syrischen Opposition in Idlib versetzten Luftschläge von Raketen ‚Totschka-U‘.“

 

Der Kreml verfügt über keinerlei Informationen über eine angebliche Lieferung von Totschka-U-Raketen nach Syrien, worüber jüngst amerikanische Medien berichteten. Dies teilte der Sprecher des russischen Präsidenten, Dmitri Peskow, gegenüber der Presse mit.

Der amerikanische TV-Sender Fox News hatte zuvor unter Berufung auf mehrere Staatsbeamte berichtet, Russland habe in den letzten beiden Tagen 50 Totschka-U-Raketen in den Hafen der syrischen Stadt Tartus eingeschifft. In dem Fox News-Bericht wurde betont, dass es sich um die umfangreichste russische Raketenlieferung nach Syrien gehandelt haben soll.

Die Totschka-U-Rakete, auch SS-21 genannt, ist eine russische taktische ballistische Boden-Boden-Rakete und gehört zu den Gefechtsfeld-Kurzstreckenraketen. Ihre maximale Reichweite beträgt etwa 120 Kilometer.

 

Quelle: Sputnik

 

 

 

Метки по теме: ;