Eine Streitmacht unter deutscher Führung ist die erste von vier, die auf dem Weg in die baltischen Staaten sind — Darüber schreibt Jason Ditz von Antikrieg

 

von Jason Ditz  

 

Ein Bataillon der NATO in der Stärke von rund 1.000 Bodensoldaten unter deutscher Führung erreichte Litauen als das erste einer Serie derartiger Einsätze im Rahmen des anhaltenden antirussischen Aufmarsches in den Baltenstaaten, wobei die Regierungsvertreter sagen, dass dieser dazu dienen soll, den Ländern in dem Gebiet Sicherheit in Hinblick auf das militärische Engagement der NATO zu vermitteln.

Der geplante Aufmarsch wurde im vergangenen Jahr beschlossen und wird letztendlich vier Bataillone umfassen, ein Bataillon der Vereinigten Staaten von Amerika geht nach Polen, ein britisches nach Estland und ein kanadisches nach Lettland. Zusätzlich zu diesen sind kleinere Einheiten von US-Truppen geplant, was die Stärke der NATO-Truppen in diesem Gebiet auf beinahe 5.000 erhöht.

Die Truppen wurden als „Speerspitze” beschrieben, die Widerstand gegen einen russischen Einmarsch in Osteuropa leisten soll, und während die meisten Regierungsvertreter eingeräumt haben, dass es keinen Einmarsch geben wird, geht der Aufmarsch rasch voran und erhöht die Spannungen mit Russland, indem er eine große Anzahl von ausländischen Soldaten an seine Grenze platziert.

Litauens Präsidentin betonte, dass Deutschlands Soldaten „gerade rechtzeitig” eingetroffen sind. Funktionäre der NATO sagen, dass die Truppen im Juni an einer weiteren Runde von antirussischen Manövern teilnehmen werden, bei denen es auch einen simulierten atomaren Angriff geben wird.

Метки по теме: ; ; ;