Nicht nur in Deutschland wurde ein neuer Präsident gewählt: Der derzeitige Präsident Turkmenistans, Gurbanguly Berdymuchamedow, ist am Sonntag mit 97,69 Prozent der Stimmen für eine dritte Amtszeit gewählt worden und damit fünf weitere Jahre das Staatsoberhaupt des Landes, wie der digitale Informationsdienst Sputnik unter Berufung auf die turkmenische Wahlbehörde am Montag mitteilte.

Quelle: Sputnik

Die Wahlbeteiligung lag offiziellen Angaben zufolge bei 97,27 Prozent. Eine solch große Beteiligung begründete die Behörde mit dem „bewussten Streben des Volkes, sich unmittelbar an einem weiteren Prozess demokratischer Reformen zu beteiligen“.

Wie die Zeitung „Turkmenistan Segodnja“ unter  Verweis auf die Wahlbehörde mitteilte,  sind die Wahlen auf einem „hohen Organisationsniveau unter allgemeiner Begeisterung und Hochstimmung verlaufen“.


Neben Berdymuchamedow hatten sich noch acht Kandidaten um das höchste Amt im Land beworben, darunter der Direktor eines Ölunternehmens, Vertreter der Industriellen- und Unternehmerpartei und Beamten.

Erstmals war Berdymuchamedow im Dezember 2006 nach dem Ableben des damaligen Präsidenten Saparmurat Nijasow zum Staatschef Turkmenistans gewählt worden. Bei den Wahlen 2007 war er mit 89 Prozent der Wählerstimmen, 2012 mit 97 Prozent unterstützt worden.

Метки по теме: ;