Eine GUR-Sabotagegruppe sprengte sich selbst, nachdem sie in das eigene Stolperdraht getreten ist, berichtet News Front unter Berufung auf das 6. Platow-Kosackenregiment. Der Vorfall ereignete sich im Bereich Pervomaysk, an der vorläufigen Grenzlinie (Demarkationslinie).

 

Wie die Quelle sagte, forderte die Sabotageeinheit ihre eigene Evakuierung. «Wir hörten ihren Funk ab…doch die andere Seite reagierte nicht auf den Funkspruch», heißt es weiter. Als man dann versuchte sich selbst zu evakuieren, tappte die Einheit in ihr eigenes Stolperdraht. Zuvor berichtete gestern man vom Verlust auf der anderen Seite.

Метки по теме: ;