Laut der Erklärung der oppositionellen Gruppierung werden die Vertreter der Freien Syrischen Armee, die zu der bewaffneten Opposition gehören, an den Verhandlungen in Astana teilnehmen.

 

 

«Eine kleine Delegation von den Kommandeuren und Mitgliedern der Freien Syrischen Armee begibt sich nach Astana, um an den technischen Diskussionen über den Waffenstillstand in Syrien teilzunehmen. Die Gespräche sollen den Boden ür Verhandlungen in Genf», berichteten die Vertreter der Freien Syrischen Armee.

 

Darunter wurde erklärt, dass seit dem Beginn des Waffenstillstands in Syrien die Regierungsarmee seine Bedingungen angeblich verletzt hat.

 

Die nächste hochrangige Sitzung im Rahmen der Astana-Verhandlungen werden am 15. und 16. Februar in der Hauptstadt von Kasachstan stattfinden. Das Treffen wird hinter verschlossenen Türen stattfinden, aber nach der Sitzung ist eine Pressekonferenz geplant. Die russische Delegation und auch die Delegationen aus dem Iran, Syrien sowie Vertreter der UNO sind bereits angekommen, und sind für die weitere Verhandlungen bereit.