Der Istanbul-Terrorist Abdulkadir Masharipov, der in der Silvesternacht im Club Reina 39 Menschen getötet hatte, bittet die türkischen Behörden um die Todesstrafe. Das berichtete die türkische Zeitung „Hürriyet“ am Montag.

 

Bei den Verhören informierte der Täter über Details seiner Attacke auf den Nachtclub, bei der noch 65 Menschen verletzt wurden. Er sei tatsächlich Mitglied des Daesh (Islamischer Staat/IS), habe aber an Kampfhandlungen nie teilgenommen.

„Ich wollte immer einen Angriff auf Christen verüben, um mich für das zu rächen, was sie in aller Welt angerichtet hatten… Abu Dschihad, der jetzt in Syrien ist, hatte mir den Taksim-Platz in Istanbul als Ziel empfohlen, weil sich dort viele Christen versammeln.“ Aber wegen zu starker Sicherheitsaufgebote auf dem Platz habe Abu Dschihad ihn dann in den Reina-Club geschickt, sagte der Terrorist.

Als er die gesamte Munition verschossen habe, wollte er Selbstmord begehen. Er habe zwei Handgranaten in die Menschenmenge geworfen und eine dritte für sich behalten. Warum er sich nicht gesprengt hatte, sagte Masharipov nicht.

Vor der Attacke habe er ein Video aufgezeichnet, in dem er seinem Sohn empfohlen habe, Selbstmordattentäter zu werden, hieß es.

Метки по теме: ; ;