Das Treffen zwischen US-Präsident Trump mit Israels Premier Netanjahu wurde als positiv bewertet, schrieb der digitale Informationsdienst Sputnik gestern.

Der israelische Premier Benjamin Netanjahu hat die Ergebnisse seines Treffens mit dem US-Präsident Donald Trump als sehr positiv bewertet. Im Entgegenwirken gegen den Iran und in den Beziehungen zu den Palästinensern erwartet Netanjahu von Tramp mehr Unterstützung und Verständnis, als er von seinem Vorgänger Barack Obama erhalten hatte.

„Ich muss betonen, dass Präsident Trump mir zum Abschluss unseres Treffens die Hand  drückte und sagte, es sei ein neuer Tag in den Beziehungen zwischen Israel und den USA angebrochen», so Netanjahu in einer Sonntagssitzung seines Kabinetts, als er die Ergebnisse seines Washington-Besuches zusammenfasste.  Dieser neue Tag solle gut sein, sagte er.

 


 

Seinen Besuch in den USA bezeichnete Netanjahu als „historisch», das Bündnis der beiden Länder nannte er „erstarkt». Es sei die gegenseitige Sympathie, die zwischen den beiden Politikern seit jeher bestehe, und  eine gemeinsame Wahrnehmung von Gefahren und Möglichkeiten im Nahen Osten, die  eine Wendung  zum Besseren auslösen sollten: „Wir beide sehen eine wachsende  Gefahr von Seiten des Irans und die Notwendigkeit, der iranischen Aggression in verschiedenen Bereichen entgegenzuwirken», sagte der israelische Premier.

Bei  ihrem Treffen hatten Trump  und Netanjahu die Bildung gemeinsamer Arbeitsgruppen zur Entwicklung der israelisch-amerikanischen Beziehungen in Bereichen wie Wirtschaft, Sicherheit und Cybertechnologien vereinbart. Laut Netanjahu soll eine Gruppe das Problem der jüdischen Siedlungen im Westjordanland behandeln.  Trump  machte klar, dass die israelischen Siedlungsaktivitäten die Umsetzung seiner Pläne zur Regelung des israelisch-palästinensischen Konflikts verhindern würden, weshalb er Netanjahu darum bat, mit dem Ausbau  von Siedlungen „etwas zu warten». Der Israelische Premier  musste zugeben, dass in dieser Frage noch kein Einvernehmen zwischen den USA  und Israel herrsche.

Außerdem  traf sich Netanjahu in den USA mit dem Vizepräsidenten Mike Pence, dem Außenminister Rex Tillerson und  „ungefähr 20 Mitgliedern des US-Kongresses».

Метки по теме: ; ; ;