Die Präsidentschaftskandidatin des französischen Front National, die Europaabgeordnete Marine Le Pen, übt sich auf außenpolitischem Terrain.

Wie sie jetzt nach einem Treffen mit dem libyschen Premierminister Saad Hariri sagte, sei der syrische Präsident Baschar al-Assad die einzige Kraft, die die Terrormiliz „Islamischer Staat“ (IS, ISIS, Daesh — eine in Russland verbotene Organisation) an einer Machtübernahme in Syrien hindern kann.

Die Nachrichtenagentur AP zitiert die FN-Parteichefin mit den Worten: „Ich habe dem Herrn Premier meine Analyse der Situation vorgestellt, die ich auch nach Beginn der Syrien-Krise zum Ausdruck brachte: Wir haben keine andere tragfähige Lösung außer der Wahl zwischen Baschar Assad und dem IS.“

Zuvor hatte der libysche Präsident Michel Aoun die französische Politikerin in seiner Residenz empfangen. Es war das erste Treffen der FN-Chefin mit einem ausländischen Präsidenten. Erste Beobachter halten es mittlerweile auch in den Mainstream-Medien für möglich, daß Marine Le Pen im Frühjahr den Sprung in den Elysée-Palast schafft und nächste französische Staatspräsidentin wird.

Quelle: Zuerst!

Метки по теме: ; ;