An der Leiche des Halbbruders des nordkoreanischen Staatsoberhauptes Kim Jong Un, Kim Jong Nam, sind keine Spuren von Nadelstichen entdeckt worden. Zuvor hatten malaysische Medien berichtet, dass die mutmaßliche Täterinnen bei der Attacke vergiftete Nadeln eingesetzt haben sollen. Bei der Begutachtung wurden auch keine Merkmale eines Herzanfalls registriert, meldet AP mit Verweis auf malaysische offizielle Quellen. Die Todesursache ist bislang unklar.


Am vorigen Mittwoch nahm die malaysische Polizei nach Auswertung der Aufnahmen von Überwachungskameras zwei Verdächtige des Mordes am Halbbruder des nordkoreanischen Führers fest. Eine von ihnen, die Bürgerin Vietnams Doan Thi Huong, wies alle Vorwürfe von sich und behauptete, ein Internet-Star auf Tour in Malaysia zu sein. Kim Jong Nam, der Halbbruder des nordkoreanischen Staatschefs Kim Jong Un, wurde am 13. Februar auf dem Flughafen der malaysischen Hauptstadt Kuala Lumpur von zwei unbekannten Frauen ermordet. Die Polizei geht von einem Mordauftrag aus und vermutet dahinter die Regierung Nordkoreas, berichtet RT gestern.