Der Berater des US-Präsidenten, Stephen Bannon, hat bei einem „geheimen“ Treffen mit dem Botschafter Deutschlands in Amerika, Peter Wittig, der Europäischen Union ein „feindliches“ Signal aus dem Weißen Haus gesendet, berichtet Reuters unter Berufung auf eigene Quellen, berichtet RIA Novosti.

Das Gespräch habe noch vor der Visite von Vizepräsident Mike Pence in Brüssel stattgefunden. Was das Treffen Bannons mit Wittig betrifft, so habe der Berater von Donald Trump die EU als „fehlerhafte Konstruktion“ bezeichnet, so die Quellen. Unter anderem habe „das Weiße Haus kein Verständnis dafür, dass der Zerfall der Europäischen Union ernsthafte Folgen haben wird“.

Zuvor wurde berichtet, dass Pence bei seinem ersten Besuch in Europa der EU-Regierung zugesichert habe, die USA blieben ein „zuverlässiger Freund“ der Union. Dabei habe der Vizepräsident betont, Washington und Brüssel würden „ein gemeinsames Erbe, gemeinsame Werte und das gemeinsame Ziel zur Festigung der Welt vereinigen“, schreibt der digitale Informationsdienst Sputnik.

Метки по теме: ; ;