Der Internet-Berater des russischen Präsidenten, German Klimenko, hat am Donnerstag mit Humor auf die Sperrung seiner Facebook-Seite reagiert und zu einem guten Anlass erklärt, das russische Sozialnetzwerk „VKontakte“ zu benutzen.

 

Facebook-Logo

 

«Seit langem schon wollte ich Facebook für „VKontakte“ verlassen, aber, wissen Sie, ich hatte keinen Anlass, und jetzt habe ich einen guten Anlass“, so Klimenko gegenüber Journalisten.

Weiter verglich er Facebook mit Rauchen und verwies auf seine frühere Äußerung über eine mögliche Abschaltung Russlands vom Weltinternet.

 

„Vor sieben Jahren habe ich das Rauchen aufgegeben. Ich müsste jetzt auch Facebook aufgeben, das ist eine schlechte Geschichte. Ich muss mich an „VKontakte“ gewöhnen. Mir wird vorgeworfen, dass ich das (internationale – Anm. d. Red.) Internet schließen werde, dann muss ich mich darauf vorbereiten, das inländische zu benutzen“, scherzte der Internet-Berater.

Facebook hatte Klimenkos Account für drei Tage blockiert und seine Beiträge in der Diskussion mit dem bekannten russischen Showman Stalik Chankischiew als Verletzung des Urheberrechts erklärt.

 

Quelle: Sputnik

 

 

 

Метки по теме: