Der Beitritt Montenegros in die NATO ist ein undemokratischer Schritt gegen die Interessen der Menschen des Landes, den die kriminelle  Regierung macht.  Davon berichtete der Journalist und Friedensaktivist aus Podgorica Marco Milachich während einer Konferenz in Belgrad.

 

«Die Regierung in Montenegro, die seit 30 Jahren an der Spitze des Staates ist, sei selbst eine Bedrohung für die Serben in Montenegro. Die Regierung ist kriminell und beruht sich auf der Mafia. Ich glaube, dass der Beitritt Montenegros zur NATO eine Wirkung der Mafia-Gruppe sei», sagte er.

 

Marco Milachich stellte fest, dass Montenegro immer eine Karte in der antiserbischen Politik war. Und jetzt spielt man diese Karte in der anti-russischen Politik aus.

 

«Montenegro war eine Karte in der antiserbischen Politik. Nun heute dient es als eine Karte in der antirussischen Politik», sagte er.

 

Der oppositionelle Journalist und Begründer der «Bewegung für die Neutralität» Marco Milachich nimmt an der Rallye aus Montenegro nach Brüssel teil. Ihr Hauptzweck sei, die Idee nach vorne zu bringen, dass die Bürger Montenegros «gehört werden».

 

«Die Behörden Montenegros nicht wollen, ein Referendum über die historische Entscheidung zu halten und hier, in Kosovo und Metohija, am deutlichsten, dass dies gesehen.» Die Demokratie der NATO «,» — Milachich während einer Sitzung sagte. Nach ihm ist die Idee der Demonstrationsfahrt — ein Referendum fordern — den Kampf um Respekt für die Meinung der Menschen über die NATO, und im weitesten Sinne — die Freiheit ihres Volkes zu verteidigen.

 

 

 

Метки по теме: ;