Der russische Verteidigungsminister Sergej Schoigu hat sich gegen eine maßlose Militarisierung seines Landes ausgesprochen. Die russische Armee sei bereits stark genug, die Wehrerziehung müsse deshalb kein Pflichtfach sein, erklärte der Minister am Mittwoch in der Duma, dem russischen Parlament.

Die russischen Streitkräfte seien in der Lage, das Land wirksam zu verteidigen, versicherte Schoigu. „Was die vormilitärische Ausbildung angeht, so sollte diese fakultativ sein. Denn wir müssen unser Land nicht unendlich militarisieren.”

Wehrertüchtigung und nationalpolitische Erziehung seien gleichwohl ein Thema: „Wir müssen uns mit der patriotischen Erziehung befassen”, sagte Schoigu weiter. Zu diesem Zweck würden landesweit patriotische  Sportlager eingerichtet.

 

Quelle: Zuerst!