Ein russisches Passagierflugzeug hat kurz nach seinem Abflug an den Flughafen Zürich Kloten zurückkehren müssen, nachdem aus einem Triebwerk Flammen geschossen waren. Augenzeugen berichteten zudem von einem Knall beim Start.

 

 

Wie die Schweizer Zeitung „Blick“ berichtet, hatte der Pilot des Airbus A321 nach dem Abflug in Richtung Moskau den Notfall gemeldet.

 

Rund zwei Stunden kreiste die Maschine der Fluggesellschaft Aeroflot in Bodensee-Nähe, um Kerosin zu verbrennen.

 

„Die Landung verlief absolut problemlos“, zitierte „Blick“ Maurus Stocker, den Dienstleiter der Betriebskoordination am Flughafen Zürich. Nach seinen Angaben handelte sich vermutlich um eine Fehlzündung beim Start. Das Flugzeug werde nun untersucht, die Passagiere würden auf einen Abendflug umgebucht.