Trump hat mehrere große Zeitungen und TV-Sender von den Pressebriefings des Weißen Hauses ausgeschlossen. Er bezeichnete die ihm gegenüber angeblich unfreundlich gesinnten Medien als “Fake News Media“.

 

Zeitungen

 

Trumps Anhänger schrieben eine Petition, in der der „liberalen Presse“ die Verbreitung „falscher Informationen“ vorgeworfen wird. Das schreibt die russische Tageszeitung „Iswestija“ am Mittwoch.

 

Die meisten US-Medien unterstützten die demokratische Kandidatin Hillary Clinton während des US-Wahlkampfes. Seitdem ist das Verhältnis zwischen ihnen und Trump zerrüttet. Nach dem Sieg Trumps geriet die liberale Presse in eine peinliche Lage. Zeitungen und TV-Sender haben kaum Kontakte mit dem Team des neuen Präsidenten. Wie die „Washington Post“ berichtete, ist es jetzt sehr schwierig, Kommentare von der US-Administration zu bekommen. Journalisten zufolge erwarten sie schwierige Zeiten in den kommenden vier Jahren. Die Versuche, enge Verbindungen mit dem Weißen Haus herzustellen, waren bislang eher wenig erfolgreich.

 

Viele Medien veröffentlichen jetzt Artikel, die auf Quellenangaben beruhen. Der Chefredakteur der „New York Times“ sagte gegenüber CNN, dass nicht genannte Quellen ein wichtiger Bestandteil der Materialien bleiben werden. Ihm zufolge gibt es im Weißen Haus Personen, die über den Kurs der Regierung beunruhigt sind und Informationen teilen wollen.

 

Quelle: Sputnik

 

 

 

Метки по теме: ;