Die Türkei ist bereit, gemeinsam mit Russland gegen die Terrorgruppierung “Islamischer Staat” (IS, in Russland verbotene Organisation) zu kämpfen, wenn ein entsprechendes Angebot von russischer Seite kommen sollte, sagte der türkische Präsident Tayyip Recep Erdogan am Donnerstag gegenüber türkischen Journalisten auf dem Rückflug nach einem Pakistan-Besuch.

 

Recep Tayyip Erdogan

 

„Sollte die Russische Föderation einen Antrag auf die Fortführung des gemeinsamen Kampfes gegen den IS stellen, kann ein solcher Kampf zustande kommen. Ich werde im März Russland besuchen, und wir werden die Möglichkeit haben, die genannten Themen allseitig zu besprechen“, zitiert der Fernsehsender Haber7 den türkischen Präsidenten.

 

Das nächste Ziel der türkischen Armee nach der Eroberung von Al Bab sei die syrische Stadt Manbidsch, in der sich jetzt kurdische Formationen aufhielten, die von Ankara als eine Terrororganisation betrachtet würden, so Erdogan.

 

Wie der Fernsehsender Haber Türk mitteilte, sagte der Präsident auf dem Rückweg von Pakistan gegenüber Journalisten, er plane, während seines Moskau-Besuchs am 9. und 10. März Fragen des gemeinsamen Kampfes gegen die Gruppierung „Islamischer Staat“ in Syrien zu erörtern.

 

Die türkische Armee hatte am 24. August 2016 die Operation „Schutzschild Euphrat“ gegen den IS gestartet und unter Teilnahme der syrischen Opposition die Grenzstadt Dscharablus im Norden Syriens sowie Al Bab eingenommen. Erdogan hatte erklärt, die Operation ziele darauf ab, eine Fläche von 5.000 Quadratkilometern von den Terroristen zu säubern und dort eine Sicherheitszone für die Unterbringung von Flüchtlingen einzurichten.

 

Quelle: Sputnik

 

 

 

Метки по теме: ; ;