Russland kann den Kampf gegen die Terrormiliz „Islamischer Staat“ auch ohne Hilfe der Vereinigten Staaten fortsetzen, wie der Pressesprecher des russischen Präsidenten, Dmitri Peskow, gegenüber russischen Medien mitteilte.

Russischer Luftwaffenverband auf dem Flugplatz Hmeimim in Syrien

 

„Moskau setzt den Kampf sowieso fort“, so Peskow. Russland ist demnach auch bereit, ohne die USA weiter gegen den IS zu kämpfen.

 

Ende Februar hatte Trumps Sprecher Sean Spicer mitgeteilt, dass der US-Präsident versuchen werde, mit Russland Deals zur Bekämpfung des Terrorismus sowie im Wirtschaftsbereich abzschließen.

 

Neulich hatte die Agentur AP unter Berufung auf Quellen im Weißen Haus und namentlich nicht genannte westliche Diplomaten gemeldet, dass US-Präsident Donald Trump voraussichtlich die Arbeit an Vereinbarungen mit Russland über den Kampf gegen die Terrormiliz „Islamischer Staat“ und andere Fragen der nationalen Sicherheit verschieben werde. Der Wandel des außenpolitischen Kurses könne daher rühren, dass neue Personen in der Umgebung des US-Präsidenten eine härtere Haltung gegenüber Russland einnehmen, so AP.

 

Quelle: Sputnik