Um zivile und militärische Operationen besser untereinander abzustimmen, haben sich die EU-Außen- und Verteidigungsminister auf ein gemeinsames militärisches Hauptquartier für Auslandseinsätze geeinigt, berichtet die „Wirtschaftswoche“.

 

 

Die Entscheidung gab Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) im Ergebnis einer Tagung der Außenminister und der Verteidigungsminister der EU bekannt. Dieser Beschluss sei längst überfällig gewesen, betonte die Ministerin.

Die Einrichtung, in der künftig bis zu 35 Mitarbeiter angestellt werden, soll offiziell als „Militärische Planungs- und Führungsfähigkeit“ bezeichnet werden. Die Kommandozentrale soll in einigen Monaten die militärischen Ausbildungmissionen in Mali, Somalia und Zentralafrika steuern.

Quelle: Sputnik