Das ungarische Parlament hat nach Angaben von Focus Online für die Aufhebung der Bewegungsfreiheit für Flüchtlinge in dem Land gestimmt.

 

Szeged Flüchtlingscamp in Ungarn

 

Nach den Plänen des rechtspopulistischen Regierungschefs Viktor Orban sollen künftig alle Asylbewerber nahe der Grenze zu Serbien in Containersiedlungen untergebracht werden, die sie bis zur Entscheidung über ihr Verfahren nicht verlassen dürfen, schreibt Focus Online. Die neue Regelung wird für alle derzeit in Ungarn lebenden Flüchtlinge und alle zukünftig eintreffenden gelten. Derzeit leben nach Angaben der Regierung rund 600 Migranten in ungarischen Flüchtlingslagern.

 

Orban verfolgt eine Politik der strengen Abschottung gegenüber Flüchtlingen. Er nimmt dabei auch bewusst Konflikte mit der EU in Kauf, der die harte Linie der Regierung in Budapest zu weit geht.

 

Quelle: Sputnik