US-amerikanische und schwedische Flugzeuge haben am Donnerstag einen gemeinsamen Spionageeinsatz vor den Grenzen der russischen Ostsee-Exklave Kaliningrad geflogen. Das meldeten russische Agenturen unter Berufung auf westliche Websites, die Flüge militärischer Maschinen verfolgen.

 

US-Aufklärungsflugzeug RC-135 (Archivbild)

 

Den Angaben nach hob das strategische Aufklärungsflugzeug RC-135W der US-Luftwaffe vom Luftstützpunkt Mildenhall in Großbritannien ab und näherte sich der russischen Grenze von Seiten Polens. Der Spionageflug im polnischen Luftraum in einer Höhe von 9.400 Metern dauerte rund drei Stunden.

 

Zeitgleich näherte sich von Seiten der Ostsee ein schwedisches Flugzeug vom Typ Gulfstream 4 dem Gebiet Kaliningrad an. Die Maschine startete vom Stützpunkt Malmen unweit der Stadt Linköping und spähte russisches Territorium über internationalem Gewässer in einer Höhe von 12.500 Metern aus.

 

RC-135W-Flugzeuge sind für Abfang, Aufzeichnung und Auswertung von Funkgesprächen sowie für die Ortung funkelektronischer Mittel zur Leitung der Truppen, von Flugabwehrmitteln und der Luftwaffe des Gegners bestimmt.

 

Quelle: Sputnik