In einem Interview mit der „Rheinischen Post“ hat Grünen-Chef Cem Özdemir die Gründung eines öffentlich-rechtlichen Fernsehsenders mit deutsch-türkischer Ausrichtung gefordert. „Wir brauchen einen deutsch-türkischen Fernsehsender, eine Art deutsch-türkisches Arte“, sagte Özdemir wörtlich.

„Es wurde über Jahrzehnte versäumt, dafür zu sorgen, daß diejenigen, die aus der Türkei nach Deutschland gekommen sind, hier eine neue Heimat finden, und zwar auch politisch. Das rächt sich jetzt“, führte Özdemir aus. Er will damit einen Einfluß der türkischen Regierung auf in Deutschland lebende Türken eindämmen und forderte deswegen: „Wir brauchen einen Türkei-Pakt zwischen allen Parteien: Innenpolitisch bedeutet das, Deutsch-Türken hier auch medial und kulturell zu integrieren.“

Laut Özdemir würden viele Türken, die gegen Erdogan sind, in der Türkei nicht zu Wahlen gehen. Es sei ein Fehler gewesen, türkischen Kindern nicht die deutsche Staatsbürgerschaft zu geben. „Hätten wir sie eingebürgert, würden viele von ihnen heute nicht sagen: Erdogan ist mein Präsident“, meint Özdemir. Zu seiner „Türkei-Stategie“ gehöre es, türkische Politiker in Deutschland auftreten zu lassen, um demokratische Grundsätze zu zeigen. Dafür fordere er aber eine „Geste des guten Willens“, etwa die Freilassung des türkischstämmigen Journalisten Deniz Yücel, der einen deutschen Paß besitzt, berichtet Zuerst!