Wie die Agentur AFP am Freitag mitteilte, hat Frankreichs Präsident Francois Hollande den französisch-schweizerischen Baustoffhersteller LafargeHolcim zur Vorsicht bei der Beschlussfassung über eine mögliche Zement-Lieferung für den Bau der geplanten Grenzmauer zwischen den USA und Mexiko gemahnt.

 

Ein Teil der Grenzmauer zwischen Mexiko und Kalifornien

 

Unlängst soll der Zementkonzern mit Hauptsitz in der Schweiz die Bereitschaft bekundet haben, „auf Anfragen der US-Infrastruktur zu antworten“.

 

„Ich denke, dass es Märkte gibt, auf denen Vernunft geübt werden sollte, bevor man sich zur Wahl stellt“, wird Hollande zitiert.

 

Zuvor hatte die französische Tageszeitung „Le Monde“ in einem Artikel dem Zementkonzern vorgeworfen, in seinem Werk in Nordsyrien „zweifelhafte Arrangements“ mit der Terrormiliz Daesh (auch „Islamischer Staat“, IS, in Russland verbotene Organisation) eingegangen zu sein.

 

Der französische Lafarge-Konzern fusionierte im März 2015 mit dem Schweizer Rivalen Holcim.

 

 

 

Метки по теме: ; ;