Bei dem jüngsten Doppelanschlag in Damaskus sind am Samstagmorgen rund 40 Iraker getötet und weitere 120 verletzt worden, wie das irakische Außenministerium mitteilte.

 

Fahrzeuge auf dem Anschlagsort in Damaskus

 

Demnach sollen die Busse mit Irakern in der Nähe des Bab-as-Saghir-Friedhofs in der Altstadt der syrischen Hauptstadt mit Gräbern prominenter Geistlicher zur Explosion gebracht worden sein. Zuvor war von 33 toten und 100 verletzten Zivilisten die Rede gewesen.

 

 

Der Bab-as-Saghir-Friedhof ist ein muslimischer Friedhof. Er liegt in der Altstadt südwestlich der Umayyaden-Moschee südlich des Bab al-Saghir (Kleines Tor). Hier sind zahlreiche Persönlichkeiten der islamischen Geschichte begraben. Es ist eine wichtige islamische Pilgerstätte, insbesondere für Schiiten.

 

 

Quelle: Sputnik