Der Pressesprecher des Vorsitzenden des Komitees der Stabschefs der US-Streitkräfte, Gregory Hicks, teilte Medien mit, dass Russland und USA Syrien-Hotline auf Generalsebene schaffen wollen.

 

Chefs der Generalstäbe Russlands, der Türkei und der USA im türkischen Antalya

 

Die Seiten haben Hicks zufolge einen ersten Meinungsaustausch geführt, wobei „erste Gedanken“  dazu geäußert wurden, wie „ein solcher Kanal zur weiteren Verminderung des Risikos einer Konfrontation“ auf dem Territorium und im Luftraum Syriens hergestellt werden kann.

 

Wie der Pressesprecher ferner betonte, geht die amerikanische Seite davon aus, dass der Dialog zu Syrien auf einer „höheren Ebene“ erfolgen wird. Hicks sagte hierzu, dies könne es den Seiten erlauben, sich mit Hilfe „eines anderen Kommunikationskanals“ effektiver mit der „operativen Beseitigung von Konfrontationsrisiken“ zu befassen.

 

Dabei ist er nicht näher darauf eingegangen, wann dieser erste Meinungsaustausch hinsichtlich der einzurichtenden Hotline stattgefunden hat, und wer konkret daran teilnahm.

 

Der UN-Sicherheitsrat hatte die Konfliktseiten in Syrien zuvor zu konstruktiven Verhandlungen aufgefordert, die im „Geiste des guten Willens“ geführt werden sollen.

 

Quelle: Sputnik