Der niederländische Premierminister Mark Rutte hat die Worte des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdoğan, wonach die niederländischen Behörden Nazi-Nachfolger seien, als bizarr und sehr unpassend bezeichnet.

Inzwischen findet der türkische Europaminister Ömer Çelik, dass das Landeverbot für die Maschine des türkischen Außenministers Mevlüt Çavuşoğlu dem freundschaftlichen Verhältnis zwischen Ankara und Amsterdam widerspreche. Das sei ein schwarzer Fleck auf der niederländischen Demokratie.


Der türkische Außenminister Mevlüt Çavuşoğlu wollte an diesem Samstagabend im Rotterdamer Konsulat unter seinen Landsleuten für die Verfassungsreform in der Türkei werben. Obwohl das Land seinen Auftritt als unerwünscht bezeichnet hatte, beharrte der Minister bis zuletzt auf der Veranstaltung. Der Diplomat drohte sogar Den Haag mit politischen und wirtschaftlichen Sanktionen, sollte sein Auftritt nicht stattfinden. Daraufhin verweigerten die Niederlande dem türkischen Politiker die Einreise. Der türkische Staatschef Recep Tayyip Erdoğan drohte daraufhin Holland mit einem Flugverbot.