Russland schickt Julia Samoilowa mit dem Lied „Flame Is Burning» zum Eurovision Song Contest nach Kiew, wie der russische Fernsehsender „Perwyj kanal“ meldete. Die Sängerin sitzt seit ihrer Kindheit im Rollstuhl und ist nun überglücklich. Sie hofft, dass sie trotz einer kürzlichen Operation genug Kraft für einen guten Auftritt haben wird.

 

 

 

Die 28-Jährige wird das Land mit dem englischsprachigen Lied „Flame Is Burning» (deutsch: „Flamme brennt“) vertreten. Autor ist Leonid Gutkin, der bereits mit den russischen Sängerinnen Polina Gagarina und Dina Garipova beim  ESC gearbeitet hat.

 

„Das Lied gefällt mir. Es ist über mich. Alles, was ich immer in jedem Interview sage, alles, was ich an die Leute bringen möchte, beinhaltet das Lied“, so Samoilowa. „Wenn man im Herzen ein Licht hat, kann man selbst am dunkelsten Tag nicht nur sich, sondern seiner Umgebung den Weg leuchten.“

Sie sei überglücklich, am ESC teilnehmen zu dürfen, denn sie habe seit ihrer Kindheit davon geträumt, auf der Bühne zu stehen. Samoilowa ist ihren eigenen Angaben nach sehr abgehärtet gegen Stress, zurzeit aber besorgt, dass sie wegen ihrer neulich überstandenen OP schnell müde werden könne.

 

Seit ihrer Kindheit sitzt Samoilowa aufgrund einer Muskelatrophie im Rollstuhl. Sie ist den russischen Zuschauern durch ihre Teilnahme beim „Factor A“ (die russische Version von „The X Factor“) im Jahr 2013 bekannt, wo sie den zweiten Platz belegte. Ein Jahr später trat sie bei der Eröffnungszeremonie der Olympischen Winterspiele 2014 in Sotschi auf.

 

Die Halbfinale von Eurovision Song Contest in Kiew finden am 9. und 11. Mai statt. Nach den Ergebnissen der Auslosung wird Russland im zweiten Halbfinale auftreten. Das Finale soll am 13. Mai stattfinden.

 

Quelle: Sputnik