Die russische Armee hat am Montag im Süden des Landes eine Überraschungsübung mit 6000 Soldaten begonnen. Alarmiert wurden Einheiten in sechs russischen Regionen sowie die russischen Militärbasen in Armenien und Abchasien, wie das Presseamt des Wehrkreises Süd mitteilte.

Insgesamt 1500 Waffen, Kampffahrzeuge und andere Technik sollen zum Einsatz kommen. Das Ziel des Übungsalarms sei es, die Kampfbereitschaft zu überprüfen, hieß es. Besondere Aufmerksamkeit werde dem Zusammenwirken diverser Teilstreitkräfte und der Versorgung der kämpfenden Truppe gelten.

Der russische Generalstab hatte im Februar 2013 – erstmals seit 20 Jahren – einen Übungsalarm ausgelöst, der eine Reihe von Problemen aufzeigte. Seitdem finden regelmäßig Überraschungsübungen in verschiedenen Landesteilen statt. An der bislang größten solchen Übung überhaupt, die im März 2015 stattfand, waren 80.000 Soldaten beteiligt.

 

Quelle: Sputnik Deutschland