Am Mittwoch wurde die Sitzung des ukrainischen Parlaments unterbrochen, nachdem im Sitzungssaal Unbekannte in militärischer Uniform erschienen waren und vom Podium gesprochen hatten, meldet 112.ua.

Der Rada-Abgeordnete Wadim Rabinowitsch gab in einem Video-Interview bekannt, dass Dutzende Militärs das Parlament «erobert» hätten. Aus dem Video wird jedoch ersichtlich, dass die Militärs ukrainische Polizisten waren, die der Abgeordnete Juri Beresa, zur Abgabe von Aussagen eingeladen hatte.
Sie wollten von einem Vorfall vom 14. März berichten, als es am Check-Point in Slawjansk zu einem Konflikt zwischen den Sicherheitskräften und dem Rada-Abgeordneten Wladimir Parassjuk kam, der von über 35 seinen Mitstreitern begleitet wurde. Diese Gruppe der Anhänger der Wirtschaftsblockade der Donbass-Region wollte dorthin mit Waffen gelangen und wurde von den Polizisten gebeten, ihre Dokumente sowie die für die Waffen vorzulegen. Parassjuk weigerte sich aggressiv und provozierte einen Zusammenstoß. Dabei wurden sieben Polizisten verletzt. Das Geschehen, von dem der Vizechef der ukrainischen Nationalpolizei, Wjatscheslaw Abroskin, in einem Briefing erzählt hatte, empörte die Sicherheitshüter, sodass sie den Unfug von Parassjuk mit seinen Kollegen in der Obersten Rada thematisieren wollten.

Метки по теме: ;