Zu den EU-Untergangspropheten hat sich jetzt auch der Spitzenkandidat der französischen Sozialdemokraten im aktuellen Präsidentschaftswahlkampf, Emmanuel Macron, gesellt. Er warnt vor einem Ende der EU im Falle „falscher“ Wahlergebnisse.

Vor einem Gespräch mit Bundeskanzlerin Angela Merkel warnte Macron in einem ZDF-Interview vor einem Zerbrechen Europas, falls seine Konkurrentin Marine Le Pen in den Élysée-Palast einziehen sollte. Macron nimmt in Berlin auch an einer Podiumsdiskussion zur Zukunft Europas mit Außenminister Sigmar Gabriel und dem Uralt-Linken Jürgen Habermas teil.

Macron gilt derzeit als aussichtsreichster bürgerlicher Kandidat gegen Marine Le Pen. Dieser werden für den ersten Wahlgang im April beste Chancen zugeschrieben, schreibt Zuerst!