Russische Pioniere haben mit der Minenräumung im historischen Teil und den Wohnvierteln Palmyras begonnen. Dies berichtete das Webportal RBC am Samstag.

 

Palmyra in der syrischen Provinz Homs

 

Laut dem Chef des Entschärfungstrupps des russischen Versöhnungszentrums in Syrien, Oberst Valeri Owdijenko, haben russische Soldaten in den ersten fünf bis sechs Arbeitsstunden mehr als 120 explosionsgefährliche Gegenstände unschädlich gemacht. Außerdem hätten sie zwei Munitionslager entdeckt. Die Sprengtrupps hätten die entdeckten explosionsgefährlichen Gegenstände abtransportiert und vernichtet.

 

„Die Pioniere tun ihr Bestes, um die Infrastruktur, darunter auch den historischen Teil, zu erhalten. Alles, was abtransportiert und außerhalb der Stadt vernichtet werden kann, wird abtransportiert», so Owdijenko.

 

Die Stadt würde erst in anderthalb Monaten völlig entmint sein, da ein Gebiet von rund 900 Hektar zu überprüfen sei.

 

Zuvor war berichtet worden, dass über 150 russische Pioniere und 17 Sondertechnik-Fahrzeuge an der Minenräumung in Palmyra teilnehmen.

 

Anfang März hatten die syrischen Regierungstruppen und Volksmilizen, unterstützt durch die russische Luftwaffe, Palmyra zum zweiten Mal von der Terrormiliz Daesh („Islamischer Staat», IS) befreit.

 

Quelle: Sputnik

 

 

 

Метки по теме: ; ;