Alle in der Ukraine tätigen russischen Staatsbanken haben Verhandlungen über einen möglichen Verkauf ihres Geschäfts aufgenommen, wie die Vize-Chefin der ukrainischen Nationalbank, Jekaterina Rozhkowa, mitteilte.

„Wir wissen genau, dass alle Banken mit einem russischen Staatskapital, die heute in der Ukraine tätig sind, Verhandlungen über einen potentiell möglichen Verkauf führen, und als Regulator des Bankmarkts meinen wir, dass dies gewiss die beste Art und Weise ist, den ukrainischen Markt zu verlassen, weil man unter den aktuellen Bedingungen leider nicht über irgendeine Entwicklung dieser Banken auf dem Territorium der Ukraine sprechen kann“, sagte sie gegenüber dem ukrainischen TV-Sender „Inter“.

Am Donnerstag war mitgeteilt worden, dass der ukrainische Präsident Petro Poroschenko gegen die in seinem Land tätigen russischen Banken Sanktionen verhängt und den ukrainischen Tochtergesellschaften von fünf russischen Banken per Erlass verboten habe, Geld an ihre Muttergesellschaften zu überweisen, Dividenden auszuschütten, Kredite zurückzuzahlen und Wertpapiere zu kaufen. Betroffen sind die größten russischen Banken, darunter auch die Sberbank und die VTB.

Mehrere russische Banken hatten danach ihre Absicht bekundet, ihr Business in der Ukraine zu verkaufen. Die VTB-Bank hat laut ihren Aussagen bereits einen Käufer für ihre Tochtergesellschaft „BM Bank“ gefunden und rechnet bis Ende März mit einem Vertragsabschluss.

Quelle: Sputnik Deutschland

Метки по теме: ; ; ; ; ; ;