Der französische Präsidentschaftskandidat Emmanuel Macron von der Partei „En Marche!“ hat sich bei der ersten TV-Debatte über sein Verhältnis zu Russland geäußert, wie das Politmagazin„L’obs“ berichtet.

 

Frankreichs Ex-Wirtschaftsminister Emmanuel Macron

 

Demnach hat Macron über die Rolle Frankreichs in der Welt gesagt, dass er sich nicht auf Kompromisse mit Putin einlassen wolle. Gleichzeitig sprach sich der größte Konkurrent von Marine Le Pen vom Front National für die Stärkung der Rolle der französischen Politik aus: „Ich befürworte eine verantwortliche Herangehensweise der französischen Politik und einer Stärkung ihrer Rolle in Europa“, hieß es.

 

An der Debatte hatten Macron und  Le Pen sowohl der Republikaner François Fillon, der Sozialist und ehemaliger Bildungsminister Benoît Hamon und der Chef der französischen Partei  „Parti de Gauche“, Jean-Luc Mélenchon, teilgenommen.

 

Die Präsidentschaftswahlen finden in Frankreich im April und Mai 2017 statt, Macron gilt bislang als Spitzenreiter der Umfragen. Laut der letzten Erhebung der Agentur Harris Interactive sollen sich 26 Prozent für Macron und 25 Prozent für Le Pen ausgesprochen haben.

 

Quelle: Sputnik