Microsoft-Gründer Bill Gates ist der reichste Mensch der Welt – zum vierten Mal in Folge.

 

 

Seit Jahrzehnten erstellt das US-Magazin Forbes eine Liste der reichsten Menschen der Welt. Ganz vorne steht wieder einmal Bill Gates, Gründer des Software-Unternehmens Microsoft. Er soll ein Vermögen von 86 Milliarden Dollar besitzen.

Hinter ihm folgt Börsenguru Warren Buffet, Besitzer des Investment-Unternehmens Berkshire Hathaway. Sein Eigentum wird auf 75,6 Milliarden Dollar geschätzt.
Platz drei hat sich Amazon-Chef Jeff Bezos erobert. Er steigerte sein Vermögen von 27,6 auf 72,8 Milliarden Dollar. Nummer vier mit 71,3 Milliarden Dollar ist der Spanier Amancio Ortega, Gründer des Bekleidungsunternehmens Inditex. Die Top fünf komplettiert Facebook-Gründer Mark Zuckerberg. Laut Forbes besitzt er 56 Milliarden Dollar.

Carlos Slim Helu kommt mit 54,5 Milliarden Dollar auf Rang sechs. Der mexikanische Geschäftsmann wurde durch Investitionen in der Telekommunikationsbranche reich. Siebter ist Oracle-Gründer Larry Ellison. Er leitet eines der größten Software-Unternehmen der Welt mit 132.000 Angestellten und einem Umsatz von über 38 Milliarden Dollar. Ellisons Vermögen beträgt 52,2 Milliarden Dollar.

Platz acht und neun teilen sich die Brüder Charles und David Koch. Ihnen gehört mit Koch Industries das zweitgrößte Privatunternehmen der USA. Sie haben ein Vermögen von jeweils 48,3 Milliarden Dollar. Auf Platz zehn landet Michael Bloomberg, Gründer des IT-, Nachrichten- und Medienunternehmens Bloomberg L.P. Zwischen 2002 und 2013 war er Bürgermeister von New York. Er besitzt 47,5 Milliarden Dollar.

Reichster Deutscher ist Aldi-Erbe Karl Albrecht junior auf Rang 24. Immobilienmogul und jetziger US-Präsident Donald Trump fällt mit einem Vermögen von 3,5 Milliarden Dollar 220 Plätze zurück auf Rang 544. Grund für den Absturz soll der schwächelnde Wohnungsmarkt in New York sein.