Die ukrainischen Nationalisten haben «den schwarzen Fleck» dem Leiter der prorussischen Massenmedien geschickt.

Die ukrainischen Nationalisten haben «den schwarzen Fleck» dem Leiter der Nachrichtenwebseite News Front Konstantin Knyrik geschickt. Sie haben auf seine häusliche Adresse in Bachtschissaraj die «geschossene» Karte und den Vorstecker von der Granate zugeschoben.

Über den Zwischenfall hat Knyrik im Blog mitgeteilt. Er berichtet, dass es gestern geschehen ist.

«Die ukrainischen Nazis — Terroristen haben sich zu «der Heldentat» entschieden und haben mir auf die Mira-Straße,  12/60, in der Stadt Bachtschissaraj die Karte gebracht, die sie als «geschossene» nennen, aber das Wichtigste ist, dass sie in den Briefkasten den Vorstecker von der Granate, ja-ja den Vorstecker von der Granate gelegt haben!»

Der wahrer und sehr mutige Patriot hat in die Türsprechanlage angerufen und ist ganz schnell weggelaufen.

«In dieser Wohnung wohnen meine Bekannten jetzt. Ja, wirklich war ich 10 Jahre vor dort angemeldet. Es war die erste Anmeldung beim Erhalten des Passes», hat Knyrik bemerkt.

Seinen Worten nach erschienen die Veröffentlichungen über die Warnung gleichzeitig in den ukrainischen Massenmedien, die von den nicht genannten «Patrioten» gerichtet waren.

Die Initiatoren der Aktion haben so angedeutet, dass er der Nächste nach Motorola, Anaschtschenko und Giwi werden kann.

«Ich will nicht darauf reagieren, ich bekomme die Drohungen regelmäßig. Aber ich will die Aufmerksamkeit der Krimmilitärs schenken, dass die ukrainischen Terroristen auf das Territorium Krim weiter durchdringen und sich jeden Tag unter den normalen Menschen befinden».

Nach seinen Daten, könnte «diesen schwarzen Fleck» von der Organisation «das Volkshinterland» geschickt werden.

«Diese Organisation beschäftigt sich offiziell mit der Vorbereitung der Terrorakte. Noch jemand bezweifelt, dass die Ukraine das terroristische Land ist, wo der Terrorismus auf dem staatlichen Niveau legalisiert ist?» — erklärt Knyrik.

 

 

 

 

Quelle

Метки по теме: ; ; ;