Russlands Präsident Wladimir Putin hat am Mittwoch bei einem Besuch auf der arktischen Insel Alexandraland das Verteidigungsministerium und den Inlandsgeheimdienst FSB beauftragt, die nationalen Interessen in der Region besser zu schützen. Zugleich lud Putin ausländische Investoren zu gemeinsamen Öl- und Gasprojekten ein.

„Das Verteidigungsministerium, der FSB und der Grenzschutz müssen nicht nur die Verteidigungsfähigkeit, sondern auch die Interessen der Nation gewährleisten, insbesondere den ungestörten Betrieb der Nordostpassage“, äußerte Putin.

Die Militäranlagen, die das russische Verteidigungsministerium in der Arktis baue, sollten auch im Interesse ziviler Dienststellen genutzt werden, forderte der Staatschef. Er verwies darauf, dass die Öl- und Gasreserven in den zu Russland gehörenden arktischen Meeresgebieten auf mehr als 100 Milliarden Tonnen Öläquivalent geschätzt werden.

„Wir sind offen für eine breite Partnerschaft mit anderen Staaten, um große Projekte zu gegenseitigem Vorteil umzusetzen“, äußerte Putin.

Diese reichen ihm zufolge vom Abbau von Reserven über die Entwicklung von Verkehrswegen bis hin zu Forschungen und Umwelt.

Quelle: Sputnik

Метки по теме: ; ;