Der Nationale Sicherheitsrat der Türkei hat die Militäroperation „Schutzschild Euphrat“ im Norden Syriens in seiner Sitzung am Mittwoch unter Vorsitz des Präsidenten Recep Tayyip Erdogan als erfolgreich abgeschlossen bezeichnet.

 

 

Wie es in der Erklärung des türkischen Sicherheitsrates heißt, „ist die Operation, die zur Gewährleistung der nationalen Sicherheit, zur Abwehr der vom IS ausgehenden Bedrohung sowie zur Rückkehr der syrischen Flüchtlinge in ihre Heimat gestartet worden war, erfolgreich beendet“.

 

Die türkische Armee hatte am 24. August 2016 die Operation „Schutzschild Euphrat“ gegen die Terrormiliz Islamischer Staat (IS, auch Daesh) gestartet und unter Teilnahme der syrischen Opposition die Grenzstadt Dscharabulus im Norden Syriens sowie Al Bab eingenommen. Erdogan hatte damals erklärt, die Operation ziele darauf ab, eine Fläche von 5.000 Quadratkilometern von den Terroristen zu säubern und dort eine Sicherheitszone für die Unterbringung von Flüchtlingen einzurichten.

 

Quelle: Sputnik